Archiv des Autors

5 Tipps für ein nachhaltigeres Weihnachten

Weihnachten steht vor der Tür. Lichter glitzern auf den Straßen Wiens, die ersten Bäume werden geschmückt und die letzten Geschenke besorgt. Mit der schönen Weihnachtszeit kommen aber auch unglaubliche Mengen an Müll und Verschwendung. 

Damit dein Weihnachtsfest dieses Jahr umweltfreundlicher wird, geben wir hier ein paar Tipps und Tricks für ein nachhaltigeres Weihnachten 🙂

1.     Baumschmuck mal anders!

Wir verwenden jährlich typische Christbaumkugeln aus Plastik und Lametta, beides kann weder recycelt werden, noch setzt es sich aus einfach abbaubaren Bestandteilen zusammen. Zudem verstecken sich darin auch verschiedenste Schadstoffe. Wozu das alles, wenn man einen mindestens genauso schönen, individuellen und vor allem umweltfreundlichen Baumschmuck haben kann?

Gestalte deinen – am besten bio und regionalen – Christbaum mit Zimtstangen, Strohsternen, getrockneten Obstschalen, verzierten Keksen und Lebkuchen, Schleifen aus Altkleidung oder Selbstgebasteltem aus ökologischen Materialien. Zudem kannst du bio-Kerzen aus Bienenwachs oder energieeffizientere LED-Lichterketten anstelle von herkömmlicher Halogenbeleuchtung verwenden. 

2.     Erlebnisse verschenken

Es sind nur noch wenige Tage bis Weihnachten und viele von uns haben noch einige Geschenke für unsere Liebsten zu besorgen. Die Panik und Verzweiflung, was man diesen Personen doch nur schenken soll, ist ein Gefühl, das sicherlich die meisten von uns gut kennen. In dieser Verzweiflung greift man dann oft zu Geschenken, welche die beschenkte Person vielleicht gar nicht braucht und im Endeffekt nie verwendet. Um das zu vermeiden, verschenke lieber Erlebnisse und Momente, anstatt von materiellen Sachen. Das bedeutet, einem Filmeliebhaber oder einer Filmeliebhaberin kannst du einen Kino-Besuch schenken, einen Kochkurs für jemanden der gerne kocht oder einen simplen „Ein Tag zu zweit“-Gutschein, an dem du und die beschenkte Person gemeinsam Zeit verbringen könnt um zusammen zu genießen, was ihr am liebsten unternehmt. 

3.     Weiterschenken

Inspiriert von dem Motto: „Reduce, reuse, recycle.“, kann man die eigene Kopie des Lieblingsbuches, der Lieblings-CD, des Lieblingsfilms und etlichen anderen Sachen weiterschenken. So kann sich der oder die Beschenkte über ein sehr persönliches Geschenk freuen und die eigene Sache findet, indem sie wiederverwendet wird, ein neues Zuhause und ein zweites Leben. Ebenfalls ein sehr persönliches Geschenk ist selbstgemachte Kunst in Form von Mood-Boards oder Fotocollagen.

4.     Nachhaltig verpacken 

Nachdem alle Geschenke ausgepackt wurden bleibt nur noch eines übrig: Berge an glitzerndem Geschenkpapier und bunten Plastikschleifen. Umweltfreundliche Alternativen sind Verpackungen aus Packpapier, Recycling-Geschenkpapier oder Zeitungspapier. Schöne Schleifen kann man beispielweise aus alter Spitze basteln. 

5.     Essensverschwendung 

Unmengen an Nahrungsmitteln werden für das Weihnachtsessen vorbereitet. Da ist es selbstverständlich, dass nicht alles aufgegessen werden kann. Ein Tipp von uns ist, bei den Planungen der Essensmenge realistisch zu bleiben und Essensreste von Anfang zu vermeiden. Sollte doch etwas übrigbleiben, kann man die übrigen Speisen an bedürftige Menschen spenden. Dafür bieten sich die „Fairteiler-Kühlschränke“ vom Wiener Hilfswerk perfekt an. Die Speisen kann man einfach verpackt in einen dieser Kühlschränke stellen und jene Personen, die es sich nicht leisten können für ihre Familie genügend Essen einzukaufen, können sich diese herausnehmen.

Zu guter Letzt gilt es nur noch zu sagen: Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest und hoffen, dass ihr euch unsere Tipps zu Herzen nehmt, um dieses Weihnachten ein Stückchen umweltfreundlicher zu machen. 

Nina